1. Oktober 2017

#Buchpassion - Edition: Lieblingsautorinnen und -autoren

Auch dieses Jahr ist es wieder soweit, Janine von Kapri-zioes ruft zur #Buchpassion auf. Was ist das? #Buchpassion ist es eine Blogparade, wo jeder Teilnehmer zwischen dem 29. September und dem 1. Oktober seiner Leidenschaft für das Gedruckte Ausdruck verleihen kann.


Dieses Jahr gibt es erstmals ein Thema - es geht um unsere Lieblingsautorinnen und -autoren. Also diese ganz besonderen Autoren, denen wir Leser sehr oft eine Wildcard geben und von denen wir so gut wie alles lesen, was uns von ihnen in die Finger kommt :).

Deswegen habe ich recht spontan beschlossen, alles niederzuschreiben, was ich schon in diesem Zusammenhang gefühlt und getan habe ...



1) Ich weiß das Erscheinungsdatum des nächsten Romans (Das ist bei mir nicht selbstverständlich, weil ich mir so gut wie nie Vorschauen ansehe).

2) Ich warte sehnsüchtig darauf, dass ein neues Buch erscheint.

3) Ich warte manchmal sogar jahrelang, bis ein neues Buch erscheint. Und verzweifle dabei geistig zwischendurch, nur um mich daran zu erinnern, dass gut Ding eben Weile braucht ...

4) Ich gehe mit dem ganz besonderen, gespannten Gefühl in die Buchhandlung, um es zu holen.

5)  Ich bin bereit, dafür mehr Geld auf den Tisch zu legen als üblich, nur um dieses Buch in die Finger zu bekommen.

6) Ich suche nach Leserunden, an denen der Autor teilnimmt und melde mich dafür auch auf neuen Seiten / Portalen / Foren etc. an.

7) Ich lasse alles liegen und stehen, manchmal sogar Rezensionsexemplare, um mich auf das neueste Buch einer Lieblingsautorin / eines Lieblingsautors zu stürzen.

8) Ich verfolge die Webseiten / Social Media-Seiten der AutorInnen recht aufmerksam, um herauszufinden, wann neue Bücher erscheinen bzw. ob es Lesungen in meiner Nähe gibt.

9) Ich fahre einige hundert Kilometer, nur um die AutorInnen einmal live erleben zu können.

10) Ich könnte immer und überall über die Bücher meiner LieblingsautorInnen reden. Noch mehr, als ich sonst über Bücher reden kann.

11) Würde ich im Buchhandel arbeiten, würde ich wahrscheinlich meine Lieblingsautoren häufiger empfehlen als andere.

12) Ich halte meinen LieblingsautorInnen auch die Treue, wenn sie einmal ein Buch geschrieben haben, das mir nicht so gut gefallen hat.

13) Ich konsumiere das Buch einer Lieblingsautorin / eines Lieblingsautors oft in verschiedenen Ausgaben, am häufigsten einmal als Hörbuch und einmal als Print-Ausgabe.



Was macht ihr für eure LieblingsautorInnen? Ich bin schon gespannt auf eure Kommentare, da ich bestimmt einige Dinge vergessen habe :D.

18 Kommentare

  1. Kingt für Leute, die nicht so buchverrückt sind, vielleicht einen Hauch merkwürdig - aber ich kann jeden Deiner Punkte komplett unterschreiben. Genauso geht es mir auch! Und ich finde es auch schön, dass man einem neuen Buch eines Lieblingsautors entgegenfiebert und sich ganz aufgeregt darauf freut. So abgeklärt und cool wie wir uns oft geben, kann man seiner Begesiterung doch auch mal freien Lauf lassen. Ich bin bei leuchtenden Augen und großer Vorfreude mit dabei!

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      da hast du wohl recht, dass das für Außenstehende merkwürdig klingt. Nachdem ich in meinem Umfeld aber auch genügend Serien- und Filmfans habe, die fast wandelnde Lexika zu den Geschichten sind, wundert mich mittlerweile fast gar nichts mehr :D.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  2. Hey Ascari,

    Auch ein schöner Beitrag für #buchpassion.
    In einigen Punkten erkenne ich mich auf jeden Fall wieder, gerade was das Erscheinungsdatum und auch das entgegenfiebern betrifft.
    Die Buchhandlung fällt bei einem eBook Reader flach und verschiedene Ausgaben werden es bei mir auch eher kaum. Beim neuen Follett muss man fast schon sagen, dass ich geizig war, da ich die englische und nicht die deutsche Ausgabe gekauft habe. Das ist aber eher dem Grund geschuldet, dass ich Ken Follett von Anfang an auf englisch gelesen habe. ;)

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ich lese mittlerweile auch vieles digital, das leidige Platzmangelproblem halt. Aber die Bücher meiner Lieblinge will ich mir tatsächlich ins Regal stellen, deswegen der Weg in die Buchhandlung. Okay, das ist dann Punkt 14 bei mir - ich möchte die Bücher meiner LieblingsautorInnen tatsächlich besitzen :).

      Du hast keinen einzigen Follett auf Deutsch gelesen? Hab ich das richtig verstanden? WOW!!! Ich gehe auf die Knie vor dir ... Ich lese ihn ja wirklich gerne, aber da hab ich mich noch nicht rangetraut.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
    2. Doch, ich habe auch 2 Bücher auf deutsch gelesen, aber es fing auf englisch dank meiner Lehrerin an und mittlerweile bin ich bei Follett grundsätzlich auf englisch umgestiegen.

      LG, Moni

      Löschen
    3. Kompliment an deine Lehrerin! Meine Englisch-Lehrerin hätte mir das Englisch-Lesen mit ihrer Art wohl eher verleidet, wenn ich damals nicht so ungeduldig auf verschiedene Star Trek-Romane gewartet hätte ... :D

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  3. Hey Ascari,
    Ein richtig schöner Beitrag. Und bei vielen Punkten kann ich dir nur zustimmen. Auch ich kreise mir im Kalender dick die Erscheinungstermine neuer Bücher von Lieblingsautoren ein und fiebere diesen entgegen. Gerade wieder gemerkt, als ich endlich das neue Buch von Walter Moers in den Händen halten konnte. Das ist eben wirklich ein besonderes Gefühl und ich bin vor Freude richtig auf- und abgehüpft. :) Und was das mehr Geld ausgeben angeht: auf jeden Fall. Ich sage nur "Schmuckausgabe der Harry Potter Bücher". ;D Und auch meine Freunde nerve ich mit meinen Lieblingsautoren wohl noch öfter, als mit Büchern sowieso schon.
    Also du siehst schon, du bist da mit deinem Verhalten auf keinen Fall alleine. Ich würde vielleicht noch einen Punkt ergänzen: Bücher von Lieblingsautoren kann ich immer und immer wieder lesen. Auch in der selben Ausgabe. ;)
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,

      freut mich, dass wir da ähnlich ticken! Mit den Rereads ist das so eine Sache, ich fange die meistens erst an, wenn ich das Gefühl habe, ich kann mich nicht mehr so gut an das Buch erinnern. Bei den Lieblingen passiert das aber nicht so oft wie bei anderen Büchern, einfach wegen der Gefühle, die ich beim Lesen habe ... Also, Punkt 15: Ich vergesse die Inhalte von Büchern meiner Lieblingsautoren nicht so schnell wie andere :D.

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  4. Auch bei dir ein erfrischend anderer Beitrag! Ich kann mich Gabi nur anschließen: für Leute die nicht so Buchverrückt sind klingt das seeehr freaky, für mich klingt es nach mir *-*

    Zum gefühl kann ich noch ergänzen: bei bestimmten Autoren verliert man seine Kommunikationsfähigkeit und es kommt gestottere raus *lach

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janna,

      das dachte ich mir anfangs auch ... Das mit dem Stottern meine ich. Aber selbst LieblingsautorInnen sind ja auch nur Menschen, mit denen man sich wunderbar unterhalten kann. Auch da habe ich schon einige schöne Erinnerungen :)).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
    2. Klaro, aber als ich McFadyen live und in Farbe traf kam da wirklich nur Quatsch raus - meine Freundin hatte ich köstlichs amüsiert :D

      Löschen
    3. Aber nur am Anfang, oder? Dass du mal stotterst - das kann ich mir irgendwie so gar nicht vorstellen ;D.

      Löschen
  5. Sehr kreative Liste! Danke für deinen Beitrag zu #buchpassion. :-) Wir sind uns, was das Verhalten bei LieblingsautorInnen angeht, richtig ähnlich. Schön!

    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine,

      ich dachte mir, ich versuche mal einen anderen Ansatz an das Thema, nachdem ich gesehen habe, dass viele ihre LieblingsautorInnen vorstellen (Was ich übrigens auch super finde, so ist das nicht, da waren viele Namen dabei, die mir absolut nichts gesagt haben bisher!). Danke fürs Organisieren - und ich hoffe auf ein nächstes Mal in 2018 :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  6. Hach, da wird mein Herz weit. Das nennt man Liebe. ♥
    Geht mir seit langem erstmals mit Poznanski so.

    Dein post hat mich echt berührt.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, du Liebe, jetzt geht mir das Herz auf ♥♥♥ ... Da sind wir wohl zwei Poznanski-Liebhaberinnen!

      Ganz liebe Grüße
      Ascari

      Löschen
  7. Liebe Ascari,

    wie schön du diese Empfindung zusammengefasst hast. Viele Punkte hätten aus meiner Feder fließen können, denn auch ich kann mich meistens nicht beherrschen.

    Viele liebe Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      danke! Schön zu sehen, dass die Objekte der Begierde zwar für jeden anders sind, die Begeisterung für das Buch Menschen aber wieder zusammenführt :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      Löschen